London calling – Alle nach Brentford!

Mai 17th, 2016

Servus Betzefans,

Flyer_Brentford_L2nach Jahren der Abstinenz sind wir nun endlich wieder im internationalen Fussballgeschäft angelangt – zumindest für ein Spiel. Um der Tristesse der zweiten Liga zu entfliehen wird das Testspiel in Brentford dazu genutzt um die glorreichen Zeiten unseres Vereins wieder auferleben zu lassen und den Betze auch international zu unterstützen. Somit wird es zu diesem Spiel eine gemeinsame Anreise im Buskonvoi zum Preis von 105€ geben. Anmeldungen und weitere Informationen gibt es unter auswaerts@gl98.de!

Schonmal hier die wichtigsten Informationen, die ihr zur Anmeldung
braucht:

Abfahrt am Freitag Abend und Rückkehr am Sonntag Mittag
Anmeldeschluss ist der 31.05.
– Der Preis von 105€ muss vorab und spätestens zum 08.06. überwiesen werden
– Der Preis beinhaltet lediglich die Fahrt – keine Eintrittskarte o.Ä.
– Die Busse können nur fahren, wenn sie komplett gefüllt sind

Meldet euch an – unterstützt den Betze international!

Bilanz Becherspenden-Aktion

Mai 10th, 2016

Hallo FCK-Fans,

nach dem erfolgreichen Heimsieg gegen Fürth können auch wir einen Erfolg vermelden. Insgesamt 3105 € konnten im Rahmen der Becherspendenaktion für zukünftige Choreografien im Fritz-Walter-Stadion gesammelt werden.

Vielen Dank für eure Unterstützung!
Gemeinsam für eine bunte Fankultur! Gemeinsam für Kaiserslautern!

Generation Luzifer
Frenetic Youth
Pfalz Inferno

Becherspenden-Sammlung beim Heimspiel gegen Fürth

April 30th, 2016

Flyer_Becherspendeaktion_FUE_web

Servus Betze-Fans,

zum letzten Heimspiel gegen die SpVgg Fürth werden verschiedene Fangruppierungen des 1.FC Kaiserslautern e.V. eine Becherspendenaktion durchführen, um auch zukünftig große und finanziell aufwendige Choreographien wie zuletzt gegen Karlsruhe durchführen zu können. Dazu könnt ihr eure Becher vor und nach dem Spiel in allen vier Kurven an kenntlich gemachten Sammelstellen abgeben. Der dabei erzielte Pfanderlös fließt dann zu 100% in Choreographien im Fritz-Walter-Stadion!

Nachfolgend eine Material- & Kostenaufstellung der Derbychoreo gegen den Karlsruher SC:

5000 qm Vlies: 2.070,00 €
1.650 Sprühdosen: 6.197,50 €
6.000 rote und weiße Papptafeln: 650,00 €
2.000 m doppelseitiges Klebeband: 219,90 €
200x Brandschutzmittel: 1.949,22 €
Kabelrohr: 98,90 €
Netz: 650,00 €
Seile: 120,00 €
Kabelbinder: 70,00 €
Tacker / Nadeln / Scheren: 35,80 €
15x Klebeband: 45,00 €
500m Absperrband: 10,98 €
Eddings: 36,00 €
Transporter: 70,00 €
Infoflyer / Kopien: 45,00 €

Gesamtkosten: 12.268,30 €

Stellungnahme zum Auswärtsspiel unseres 1.FC Kaiserslautern e.V. in Leipzig

Oktober 21st, 2015

In wenigen Wochen ist es wieder soweit. Unsere Mannschaft spielt in
Leipzig gegen RB. Wir als organisierte Fanszene haben das Spiel in
Leipzig in der letzten Saison bewusst boykottiert. Diese Entscheidung
haben wir damals auf einer Fanversammlung kundgetan und mit vielen
anwesenden FCK-Fans diskutiert. Uns wurde dabei Unterstützung sowie
Verständnis entgegengebracht. Dafür möchten wir uns natürlich nochmal
bedanken. Auch wenn wir nicht alle FCK-Fans von einem Boykott überzeugen
konnten – denn letztlich fanden sich dennoch fast 800 FCK-Anhänger
im Gästeblock des Leipziger Zentralstadions ein – war
es uns wichtig offen darüber zu reden.

Da sich an unserer Haltung auch heute nichts geändert hat, werden wir
erneut das Auswärtsspiel in Leipzig am 08. November nicht besuchen. Wir
bedauern es natürlich, unsere Mannschaft in Leipzig nicht anfeuern zu
können, doch die Gründe, das Spiel nicht zu besuchen überwiegen für uns
einfach zu stark. Wir möchten an dieser Stelle auch nicht nochmal auf
diese Gründe eingehen. Wir bitten einfach nur um Verständnis für unsere
Entscheidung, die uns sicherlich alles andere als leicht fällt. Die
Unterstützung der Mannschaft steht für uns an erster Stelle. Aber
manchmal muss man eben auch für seine Ideale einstehen und seine Meinung
vertreten – und das wollen wir in diesem Fall. Gleichzeitig rufen wir
jedoch keinen einheitlichen Boykott aus, da wir niemandem vorschreiben
wollen, wie sie oder er sich bei diesem Thema zu verhalten hat. Auch
wollen wir nicht universell entscheiden, was richtig oder falsch ist.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir haben diese
Entscheidung – individuell – getroffen. Wir werden das Spiel unter uns
in Kaiserslautern schauen. Dies werden wir in einem
persönlichen Gespräch Mannschaft und Trainer(n) mitteilen und darlegen.

Um unseren 1.FC Kaiserslautern e.V. jedoch auch an diesem Wochenende zu
unterstützen, werden wir das Spiel unserer Amateure gegen die zweite
Mannschaft des SC Freiburg besuchen.

Pfalz Inferno
Frenetic Youth
Generation Luzifer 98

Stellungnahme zum Choreoverbot in Sandhausen

Oktober 13th, 2015

An die Verantwortlichen des SV Sandhausen,

wir richten uns mit diesem Schreiben an Sie als Verantwortliche und Entscheidungsträger des SV Sandhausen. Am kommenden Freitag, den 16.10.2015, gastiert unser 1.FC Kaiserslautern e.V. in Sandhausen. Dabei handelt es sich um das Duell zweier aktueller Tabellennachbarn. Es verspricht also, ein spannendes Spiel zu werden. Zu diesem Spiel hatten wir eine Choreo geplant und entworfen. Diese wurde von den Verantwortlichen des SV Sandhausen abgelehnt. Die Begründung dafür ist mittlerweile so gängig und verkürzt zugleich. Denn auch in diesem Fall wird mal wieder mit der Möglichkeit des Abrennens von Pyrotechnik (schein-)argumentiert. Selbst eine Veränderung der Choreo unsererseits, die sich sogar an das Pyro-Argument anlehnte, wurde erneut abgelehnt. Auf Nachfrage einer unserer Fanbeauftragten, bekamen wir die knappe Antwort, eine Choreo würde nicht erlaubt, „Egal in welcher Form“. Auch hier ist die Begründung an Willkür nicht zu übertreffen.

Wir bedauern diese Entscheidung zutiefst. Nicht nur, dass hier ein kreatives Ausdrucksmittel von uns als Fans und UItras verboten wurde, viel mehr offenbart sich hiermit erneut eine Haltung, nach der viele Vereine weder fähig und gewillt sind, Kompromisse einzugehen, noch in der Lage zu sein scheinen, angemessen argumentativ und auf Augenhöhe einen Diskurs zu führen. Durch das Totschlagargument der Pyrotechnik, wird eine Angst geschürt und ein Bedrohungsszenario heraufbeschworen, das in den heutigen Zeiten leider immer wieder dazu benutzt wird, um die Kreativität und den Ausdruck bunter Kurven nachhaltig zu zerstören. Wir möchten uns an dieser Stelle eigentlich gar nicht darauf einlassen Pyrotechnik zu thematisieren und als Ausgangspunkt Ihrer Argumentation zuzulassen. Doch eine kleine Bemerkung hierzu erlauben wir uns dennoch, da das Pyro-Agrument in der Praxis nicht standhält. Die Vielzahl der Choreos, die jedes Wochenende in den Stadien hierzulande, aber auch darüber hinaus, gezeigt werden, lassen sich in einer weit geringeren Zahl in einen Zusammenhang mit dem Abbrennen von Pyrotechnik bringen – im Gegenteil zu dem von Ihnen suggerierten Verhältnis, das sie in Ihrer Argumentation durchscheinen lassen.

Diese Law-and-Order-Logik entpuppt sich einmal mehr, als das was sie ist: nämlich völlig kontraproduktiv. Auf der einen Seite wird zum Dialog aufgerufen und von den Fans wird eine kompromisslose Transparenz und Dialogbereitschaft gefordert, auf der anderen Seite handelt man jedoch in der Regel nach Gutdünken und Willkür – also wie es einem gerade passt. Dies wird auch in unserem Fall einmal mehr deutlich und reiht sich ein in die gängige Praxis von Materialverboten und absurden Auflagen.

Uns ist durchaus bewusst, dass die Bestrafungspolitik des DFB und der DFL zumindest Ausgangspunkt der aktuellen Tendenzen ist. Dennoch fordern wir die Vereine dazu auf, umzudenken und auf Fans zuzugehen, statt zu bestrafen und zu verbieten.

Für eine bunte und kreative Kurve!

Frenetic Youth Ultras